24.11.2017     10:00 Uhr
PlanBaby - Wenn Paare Eltern werden wollen

Wissenswertes zum Thema Kinderwunsch

Themenbereich: Kinderwunschbehandlung » kein Unterthema

IVF - In-vitro-Fertilisation

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird diese Methode als „künstliche Befruchtung“ bezeichnet, dabei werden nach einer hormonellen Stimulation der Eierstöcke die Eizellen aus dem Körper der Frau entnommen und in einem Gefäß (”Reagenzglas”) mit den Spermien des Ehemannes zusammen gebracht. Die Spermien befruchten die Eizellen und die so entstandenen Embryonen werden in die Gebärmutter zurückgegeben. Im Idealfall (Erfolgsquote liegt bei 25%) resultiert daraus eine Schwangerschaft.

 

Die In-vitro-Fertilisation (siehe Kap. 7 planBaby-Handbuch) ist in Deutschland nur zulässig, wenn bei einem (Ehe-)Paar ein Jahr lang trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr die Schwangerschaft ausbleibt.

Mehr Informationen hierzu und zum Thema "Sterilität" bietet Ihnen unser Ratgeber planBaby.


Beitrag zuletzt aktualisiert am: 22.05.09 11:18