22.09.2017     04:36 Uhr
PlanBaby - Wenn Paare Eltern werden wollen

Künstliche Befruchtung

Wenn ein Paar seinen Kinderwunsch auf natürliche Weise nicht erfüllen kann, ist es möglich, mit der sogenannten "Reproduktionsmedizin" nachzuhelfen. Diese Methode sollte allerdings erst eingesetzt werden, wenn eine endgültige Diagnose gestellt wurde und das Paar auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen kann. planBaby berät Sie über natürliche, aber auch medizinische Möglichkeiten den Kinderwunsch in Erfüllung gehen zu lassen.

Mögliche Wege der künstlichen Befruchtung

Dank moderner Medizin und jahrelanger Forschung ist jede 3. künstliche Befruchtung ein Erfolg.

Intracyptoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)
Die ICSI ist eine Behandlungsmethode, die bei Paaren zur Anwendung kommt, wenn die Spermienqualität schlecht ist und aus diesem Grund keine Schwangerschaft eintritt. Dabei werden der Frau Eizellen entnommen und die Spermien außerhalb des Körpers - unter dem Mikroskop - direkt mit einer Nadel injiziert. Falls sich im Ejakulat des Mannes keine Samenfäden befinden, müssen die Spermien direkt aus dem Nebenhoden entnommen werden.

Insemination
Ein weiterer Weg der künstlichen Befruchtung, ist die Insemination. Das Prinzip besteht hier im künstlichen Einbringen des männlichen Samens in den Genitaltrakt der Frau. Mit einem sehr kleinen Katheter bringt der Arzt die Spermien direkt vor dem Einsprung in die Gebärmutter der Frau. Sollte der Mann gar keine Spermien produzieren, ist es Frauen in Deutschland, die in einer festen Partnerschaft leben, erlaubt, den Samen von fremden Männern bzw. einer Samenbank zu nutzen.

In-vitro-Fertilisation (IVF)
Die bekannteste Methode In-vitro-Fertilisation (IVF) ist eigentlich gar keine "künstliche" Befruchtung in dem Sinne, da in diesem Fall die Medizin nur der Natur assistiert. Der eigentliche Befruchtungsvorgang findet unter gleichen Bedingungen, wie sie im Mutterleib herrschen, statt. Der Frau werden mehrere Einzellen entnommen, die dann in einer Petrischale mit den Spermien des Mannes zusammengesetzt werden. Es ist also nicht die Befruchtung selbst, sondern nur der Ort "künstlich". Ist der Vorgang der Befruchtung erfolgreich abgeschlossen, setzt der Arzt die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter der Frau.

planBaby unterstützt Sie schon vor der künstlichen Befruchtung

Ob Mann oder Frau - beide Partner können von den Ratschlägen des planBaby-Teams profitieren. Denn nicht immer liegt eine Erkrankung vor, wenn sich der Kinderwunsch nicht erfüllt. Auch der Lebenswandel wie Rauchen, Übergewicht, Stress, übermäßiger Alkohol- und Kaffeekonsum haben einen Einfluss auf die Fruchtbarkeit. planBaby gibt wichtige Hinweise zu den relevanten Themenbereichen, schafft eine gesunde Grundlage für die zukünftige Schwangerschaft und unterstützt Sie bei der künstlichen Befruchtung mit natürlichen Mitteln.

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten: Erektionsstörung behandeln, Wie werde ich schwanger?, Fruchtbarkeit Ernährung